Über das Projekt TERRE


Das Projekt TERRE beabsichtigt darauf aufmerksam zu machen, dass eine kluge und integrierte Nutzung vorhandener Ressourcen zur Produktion erneuerbarer Energie, ein effektiver Motor für eine selbst erzeugende und nachhaltige lokale Entwicklung sein kann. Durch die Miteinbeziehung öffentlicher Institutionen, privater Betriebe und Gemeinden, sollen Einnahmen und Beschäftigungsmöglichkeiten in weniger entwickelten Gegenden bzw. Randzonen generiert werden. Auf dieser Grundlage können maßgeschneiderte Wege zur Förderung und Entwicklung einer ordnungsgemäßen Nutzung lokaler Ressourcen entwickelt werden.
Das Projekt TERRE versucht einen nachhaltig positiven Einfluss auf die lokale Energiepolitik zu bewirken. Durch die Überwindung ideologischer Hindernisse sollen Investitionen in die regionale Wirtschaft und Beschäftigungspolitik in den Partnerregionen gefördert und in den Ausbau erneuerbarer Energieproduktion investiert werden. Dabei werden mit einem Sektor übergreifenden Ansatz Modelle entwickelt, welche die Weichen stellen sollen, um den Umwelt- & Landschaftsschutz sowie soziale Eingänge, wie die gerechte Umverteilung und Beschäftigung bei der Nutzung der natürlichen Ressourcen für energetische Zwecke, voran zu treiben.
Die Projektpartnerschaft in TERRE beinhaltet eine ausgewogene Mischung aus lokalen Behörden, Universitäten, Energie-und Entwicklungsagenturen und Handelskammern aus 9 verschiedenen Ländern: Italien, Österreich, Ungarn, Bulgarien, Slowenien, Rumänien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Albanien.
TERRE umfasst 13 Regionen aus dem South East Europe Programm und damit einige gemeinsame Herausforderungen: Entvölkerung der meist ländlichen und hügeligen oder bergigen Regionen, Stadtflucht, Verlust produktiver Kulturen und deren Territorium. All diese Bereiche haben ein hohes Potenzial für eine lokale Entwicklung aus erneuerbaren Energiequellen, da aufgrund der Verfügbarkeit von natürlichen Ressourcen die regionale Energieproduktion vorteilhaft wäre. Das TERRE Projekt kann durch die Projektpartnerschaft eine Basis legen, um nachhaltige Investitionen in den erneuerbaren Energiesektor unter Wahrung der Natur & Umwelt zu erleichtern.

Da das Projekt TERRE sektorenübergreifenden Charakter aufweist und nicht streng als ein Energie-Projekt klassifiziert werden kann, definieren sich die Akteure, Zielgruppen und Stakeholder wie folgt:

Zielgruppen:
• Manager von NGOs
• Politischen Entscheidungsträger
• Führungskräfte und Mitarbeiter der lokalen Energie und Entwicklungsagenturen
• Frauen, Kinder, Jugendliche, Pensionisten, Behinderte, usw.
Stakeholders:
• Bauern, Züchter und Holz-Unternehmen
• Lokale Gemeinschaften
• Innovationsmanager im Bereich der erneuerbaren Energie
• Geschäftsführern von Investitionsunternehmen

Hauptziele
• Analyse der einzelnen Gebiete (Ressourcen, Landschaft, Kultur-und Wirtschaft) anhand: deren Potenzial für die Produktion von Biomasse aus Forst- & Landwirtschaft, Flächenver-fügbarkeit, Solarpotenzial, Windpo-tenzial, Wasserkraftpotenzial sowie dem lokalen Energiebedarf (ein-schließlich Heizung).
• Stärkung der Haltbarkeit und Nach- haltigkeit der lokalen wirtschaftlichen & beschäftigungspolitischen Prozesse im Bereich der erneuerbaren Energie unter Beteiligung der lokalen Akteure. Das Ziel besteht in der Ausarbeitung einer gemeinsamen Interessengruppe bestehend aus öffentlichen Einrich-tungen, lokalen Privatunternehmen, Gemeinden und Investoren.
• Ausarbeitungen, des geschätzten Potenzials zur Herstellung erneuerba-re Energien, und Durchführung eines transnationalen Entscheidungs- & Un-terstützungssystems, von technischen, wirtschaftlichen & finanziellen Plänen, zur Förderung wirtschaftlichen, sozialen und ökologisch nachhaltigen lokalen Entwicklungen.
• eine gezielte Förderung einzelner Kapazitäten, gemessenen Wissen & Personalentwicklungspotenzial, integ-rierter Planung und Steuerung einzel-ner Randzonen, einer Vernetzung auf verschiedenen institutionellen Ebenen (Regionen, Provinzen, Gemeinden) und des Wachstums verschiedener Bereiche in regionaler, nationaler und transnationaler Ebene.

Erwartete Ergebnisse
• Entwicklung von 12 Szenarien für das erneuerbare Energie-potenzial und den sozioöko-nomischen und ökologischen Auswirkungen anhand der Anwendung eines gemeinsamen Entscheidungs-Unterstützungs-Systems (DSS)
• Realisierung von drei Pilotin- vestitionen und Aktionen, um Investitionen und Fonds zu erschließen, eigene lokale Pläne zu entwickeln und die Machbar-keit des Ansatzes zu überprüfen
• die Definition eines transnatio- nalen Modells zur nachhaltigen und ausgewogenen Nutzung von erneuerbaren Energieres-sourcen, welche als Motor für die lokale Entwicklung und für die Herstellung technischer und finanzieller lokaler Pläne verwendet wird
• die Zunahme des Wissens loka- ler Verwaltungen, Gemeinschaf-ten und Organisationen und über deren Kapazitäten sowie deren Präferenzen und Visio-nen. Ebenfalls sollen mögliche Konflikte aufgrund der Ausbeu-tung von erneuerbaren Energie-ressourcen in den Regionen des Projektgebietes ausgearbeitet werden
• die Herausgabe eines transna- tionalen Katalogs für Investiti-onsmöglichkeiten und Entwick-lungschancen für erneuerbare Energien in lokalen Regionen
• Beteiligung von 260.000 Men- schen, durch eine entsprechen-de Nutzung mehrerer Kom-munikationskanäle von denen 15.000 direkt angesprochen werden sollen